Ohne Leichtigkeit werden alle Bewegungen des Pferdes unnatürlich. - Nuno Oliveira
Ohne Leichtigkeit werden alle Bewegungen des Pferdes unnatürlich. - Nuno Oliveira

Anne und Mikado

Im Frühling konnten wir endlich wieder eine große Runde mit unseren zwei Pferden spazieren gehen. Mein Pony Mikado wurde von seiner

Reitbeteiligung geritten, das Pferd Herr Punkt von meiner Freundin Anne geführt und ich habe sie mit dem Fahrrad begleitet.

Irgendwann ergab sich die Situation, dass die Fußgängerin müde war und die Reiterin ein Stück laufen wollte. Somit wurde getauscht.

Das war die Schlüsselsituation für Anne, dass sie sich nach 7 Jahren mit der Idee wieder zu reiten anfreundete. Sie fühlte, dass Pony Mikado ihr die Sicherheit geben konnte. In den folgenden Wochen und Monaten äußerte sie immer öfter den Wunsch sich bei unseren Spaziergängen eine Weile auf Mikado setzen zu dürfen. Mich freute diese Entwicklung sehr, da ich hoffte, dass wir irgendwann auch

gemeinsam ausreiten würden.

Als ich 2015 bei Jenny mit dem Unterricht begann, war Mikado bereits 24 Jahre alt und hatte kürzlich die Diagnose einer Arthrose in der Schulter erhalten. Gern wollte ich ihn aber weiterhin ausreiten können, was er so sehr liebt. Die positive Entwicklung, die ich an anderen Pferden, die von Jenny unterrichtet wurden, beobachtete, machte mir deutlich, dass dies mit ihrer Hilfe auf eine gesunde Art möglich war.

Zum Ende des Jahres ergab es sich dann, dass ich einen Termin bei ihr nicht wahrnehmen konnte, aber mein Pony die Unterrichtseinheiten dringend brauchte. Meine Freundin Anne hatte inzwischen soviel Vertrauen zu Mikado und zu sich selber, dass wir übereinkamen, dass sie ihn bei Jenny im Unterricht reiten würde. Ich war überzeugt davon, dass es eine gute Idee ist, da Jenny sowohl die gesundheitlichen Probleme von Mikado kannte, an denen gearbeitet werden musste, als auch schon lange mit Anne zusammen ihr Pferd Herr Punkt am Boden trainierte und somit ebenso ihre Ängste kannte. Jenny hat die Fähigkeit, beiden Bedürfnissen mit Einfühlungsvermögen aber auch Beharrlichkeit gerecht zu werden. Dass ich mit meinem Bauchgefühl richtig lag, sollte sich bestätigen, indem meine Freundin so überschwänglich von dem Unterricht erzählte und gar nicht mehr enden wollte. Auch ohne Unterricht bei Jenny zu haben, ritt Anne danach gelegentlich Mikado und fühlte sich immer sicher und wohl dabei.

Daraus wuchs zunehmend der Wunsch und das Vertrauen, auch ihr eigenes Pferd wieder reiten zu wollen. Dieses Vorhaben wurde dann mit Jennys Unterstützung genauso vorsichtig begonnen und fortgeführt wie auf Pony Mikado.

 

Vielen Dank an Jenny, dass ich mit Mikado weiterhin einen lauffreudiges Pony zum reiten habe und dass mit ihrer Unterstützung inzwischen auch Anne mit ihrem Pferd Herr Punkt dieses wunderbare Gefühl wieder erleben darf.

 

Ganz liebe Grüße von

Christel und Mikado

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jenny Newiak